American Football & Cheerleading
Greyhounds am Gelben Sprung in Wuppertal Barmen

Greyhounds U19 sichern sich Meisterschaft in spannendem Finale

Greyhounds U19 sichern sich Meisterschaft in spannendem Finale

Nach einer längeren Zwangspause trat die älteste Jugendabteilung der Wuppertal Greyhounds am vergangenen Sonntag bei besten Herbstwetter ihr letztes Spiel der Kurzsaison 2021 bei der Spielgemeinschaft Mülheim Shamrocks/ Gelsenkirchen Devils an. Wurde der Gegner im Hinspiel noch dominiert, stand das Spiel diesmal unter anderen Vorzeichnen. Durch ein Spiel weniger auf dem Konto hätte die Spielgemeinschaft bei ausreichender Differenz den Wuppertalern die Meisterschaft noch nehmen können – außerdem fehlten gleich drei nominelle Starter in den Reihen der Greyhounds.

Den Shamrocks und Devils war die Motivation deutlich anzumerken, und besonders die ersten Minuten waren defensiv geprägt. Dann allerdings gelang den Greyhounds, wiederum angeführt von ihrem Quarterback Jonah Weber, der sein letztes Spiel für die Wuppertaler absolvierte, ein methodischer, langer Drive mit Kurzpassspiel und Läufen, den Weber selbst mit dem Touchdown krönte. Die anschließende Two-Point Conversion blieb jedoch aus und der Verbund aus Devils und Shamrocks nutze einige Lücken in der Wuppertaler Defensive und lief über 70 Yards zum Touchdown mit anschließender Conversion. Somit ging es mit einem Rückstand von 6:8 in die Halbzeit.

Die Offensive kam zwar wieder gut aus der Halbzeit und legte einen langen Drive auf, wurde aber dennoch ohne Punkte gestoppt – es wurde ein Spiel, in der es vor allem um Feldposition ging und der Football wurde seiner Bezeichnung als Rasenschach mal wieder gerecht.

Zurückgedrängt in der eigenen Hälfte durch einen der vielen guten Punts durch Teamcaptain Anton Meyenbrock jedoch gelang Kai Abel, ebenfalls Senior, ein Strip Sack des Gelsenkirchener Quarterbacks, welchen Defensive End Louis Schlotmann 30 Yards für einen Touchdown retournierte. Die anschließende Two-Point Conversion verwandelte Jonah Weber mit einem Pass auf Tim Breitenstein. Doch das Spiel hatte noch eine Wendung übrig: So war es wieder ein langer Lauf der Spielgemeinschaft, der auf 14:14 stellte. Die entscheidende Two-Point Conversion wurde jedoch gestoppt, der erneute Rückstand vermieden.

Und dies stellte sich im Nachhinein als spielentscheidend heraus, denn beide Offensive stotterten sich fortan zum Schlusspfiff – nicht zuletzt, weil die jungen Wuppertaler Windhunde eine Vielzahl von Turnover kreierten: Neben Louis Schlotman reihten sich auch Semih Akin, Konstantin Ruß, Lucas Dellmann, Anton Meyenbrock und Leon Dumröse in die Liste mit Ballgewinnen ein. Angefeuert von mehr als 60 Zuschauern, die den weiten Weg aus Wuppertal auf sich genommen hatten, sicherte so die Defensive den Wuppertalern mit dem Unentschieden die Meisterschaft. Mit einem Punktverhältnis von 5:1 verwiesen die Greyhounds die Spielgemeinschaft auf den zweiten Rang (5:3).

Nach dem Abpfiff fiel bei den Wuppertalern die sichtliche spürbare Anspannung ab und es wurde angemessen gefeiert.

„Vom Coaching Staff haben wir uns das sicherlich heute anders vorgestellt, aber wir wussten, dass die Spielgemeinschaft ebenso motiviert sein wird wie wir“, so Headcoach Andreas Bracht. „In der Offensive hat uns heute das Big Play-Element gefehlt, aber unsere Defense hat gezeigt, dass sie in den wichtigen Momenten da ist, auch wenn die physische Stärke etwas ist, an dem wir arbeiten müssen. Was mich besonders gefreut hat ist, dass heute viele Spieler ihre eigene Erfolgsgeschichte geschrieben haben.“

Noch auf dem Spielfeld wurden die Seniors der Altersklassen 2002 verabschiedet: „Was Anton, Arvid, Fabian, Semih, Lucas, Jerry, Henk, Jonah, Kai und Tim für diesen Team bedeutet haben, kann man kaum in Worte fassen. Von daher schaue ich persönlich natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf diesen Tag.“
Während einige Spieler zu den Herren hochwechseln, bedeutete der 10.10.21 auch für einige Spieler aus privaten Gründen das Ende ihrer Greyhounds-Reise.

Tim Appelman, 2. Vorsitzender der Wuppertal Greyhounds, beglückwünschte die Mannschaft noch vor Ort und fügte hinzu: „Trotz aller Widrigkeiten hat diese Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt, und auch wenn der Generationenwechsel schade ist, so glaube ich doch, dass hier grade in der Jugend etwas zusammenwächst. Wir haben in der U13 und in der U19 unsere Ligen gewonnen, sind in der U16 starker Vizemeister gewonnen. Mit dieser Kontinuität und dem Verlauf durch alle Jugendabteilung wollen wir weitermachen.“

Und Andreas Bracht ergänzte: „Für uns gibt es keine richtige Off-Season. Unsere Augen richten sich schon auf die nächste Saison und wir sind extrem heiß. Die Jungs haben jetzt zwei Wochen Pause, aber ab dem 26.10 (18:30 Uhr Sportplatz Am Gelben Sprung) steigen wir ins Wintertraining ein und wir Trainer sind schon in der Planung. Wir werden auch extra Neulingen spezielles Training anbieten, so dass jeder Interessierte immer herzlich willkommen ist.“

Im November wird es zusätzlich eine offene Spielersitzung für Spieler, Interessierte und Eltern geben, wo der Coaching Staff um Andreas Bracht, Lucas Röse, Dennis Rabe und Leon Goldbach ihre Vision für die Saison 2022 vorstellen.

„2022 haben wir die Pandemie hoffentlich hinter uns gelassen – und dann werden wir zeigen, dass mit den Greyhounds zu rechnen ist.“

Interesse am besten Mannschaftssport der Welt:

Andreas Bracht
Headcoach U19
Tel. oder WhatsApp: 0157 87982144
Email: u19@greyhounds-football.de