Oktober 15, 2019

Das Ende einer Serie – U 16 kassiert erste Saisonniederlage

Das Ende einer Serie – U 16 kassiert erste Saisonniederlage

Am 7. und vorletzten Spieltag der Saison waren die Dortmund Giants zu Gast in Wuppertal.
Aus dem Hinspiel waren die Gäste in schlechter Erinnerung geblieben, da wir in Dortmund die ersten Gegenpunkte der Saison hinnehmen mussten.

 

Das Rückspiel stand aus Wuppertaler Sicht unter keinem guten Stern. 6 Ausfälle galt es zu kompensieren, wobei das Fehlen von den drei Line-Spielern Luis Drepper, Amir Ayad und Panagiotis Saridis besonders „schwer“ wog.

Im ersten Viertel des Spiels dominierten klar die Defense-Formationen beider Teams. Weder Dortmund noch Wuppertal gelang es, einen first down zu erzielen.
Die ersten Punkte des Spiels fielen im 2. Viertel. Nach einer Strafe gegen die Wuppertaler Teamzone bekam unser Gegner in aussichtsreicher Feldposition einen First Down zugesprochen. Eine kleine Unaufmerksamkeit in der (sonst wieder sehr gut spielenden) Defense ermöglichte den Dortmund Giants einen TD-Pass in unsere Endzone. Die anschließende 2-Point Conversion blieb erfolglos, so dass es zunächst beim Spielstand von 0:6 blieb.

Aber bereits kurze Zeit später „klingelte“ es erneut. Dortmund konnte auf 0:14 erhöhen, da nach dem TD eine 2-Point Conversion erfolgreich abgeschlossen wurde.

Foto: Frank Pechtel (Mediateam)

Unsere Defense machte es dem Gegner nicht leicht. Eine Interception von FS Ben Bahr brachte uns wieder in Ballbesitz.
Leider unterlief QB Nissar Chihi im direkten Gegenzug ebenfalls eine Interception, die zu einem „Pick Six“ in unsere Endzone getragen werden konnte. Damit stand es dann 0:20 zur Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns etwas steigern. Insbesondere die Defense zeigte sich hoch konzentriert. CB Ben Borde gelang die zweite Interception des Tages für Wuppertal. Kurz darauf war es dann LB Leonard Scheidt der eine weitere Interception zum „Pick Six“ für Wuppertal in die gegnerische Endzone trug. Zwischenergebnis 6:20!

Kurz vor Spielende machten die Dortmund Giants „den Sack zu“. Ein erneuter TD sowie eine erfolgreiche 2-Point Conversion besiegelten den Endstand von 6:28.

Foto: Frank Pechtel (Mediateam)

Erfreulich aus Wuppertaler Sicht war die Moral der jungen Greyhounds, die trotz der schwierigen Personalsituation ihr Bestes gaben. An dieser Stelle sei besonders Leon Dumröse erwähnt, der eine besonders starke Leistung ablieferte.

Erneut ein ganz großes Dankeschön an die Sideline Betreuung, alle Eltern, Freunde und alle Helfer sowie unsere Fanbase, die uns wieder super unterstützt haben

Für das letzte Saisonspiel gegen die Recklinghausen Chargers am 6. Oktober in Wuppertal gilt es alle Reserven zu mobilisieren, da es in diesem Spiel darum geht, welches dieser beiden Teams die Saison als Tabellenführer beendet.

Related posts